Skip to main content

Keimsaat kaufen & Sprossen selber ziehen

Die Erbsensprossen – Eiweißlieferant

Die meisten von uns kennen die Erbsen nur aus dem Supermarkt oder dem Kühlregal. Die Erbse gilt seit Jahrtausenden als Traditionspflanze. Viele wissen aber nicht wie viel Nutzen in deren Sprossen steckt. Neben ihre Funktion als Eiweißlieferant, hilft sie Patienten an das Enzym Diaminoxidase ranzukommen. Wie genau sich diese Sprossen ziehen lassen und wofür man sie sonst noch nutzen kann, erfährst du in diesem Artikel.

frische Erbsensprossen Ernte

frische Erbsensprossen Ernte

Erbsen-Pisum sativum Geschichte & Herkunft

Erbsensprossen sind die Zöglinge der Hülsenfrucht Erbse. Erste Funde über ihre Herkunft reichen bis zu 7.000- 8.000 v.Chr. in Bulgarien, Anatolien und Zypern zurück. Ihr eigentlicher Ursprung stammt aber aus dem orientalischem Raum. Von diesem Gebiet aus verbreitete sie sich über die gesamte Welt. Ihren wirklichen europäischen Durchbruch fand aber erst im 17. Jahrhundert statt. Man hatte erfolgreich in Frankreich angefangen die Pflanze zu kultivieren. Anfangs war diese noch zu teuer und deshalb am adligen Hof von König Ludwig XIV. begehrt. Heutzutage ist die Hülsenfrucht überall zu finden und gilt nicht nur für Menschen als wichtiges Nahrungsmittel, sondern auch für viele Tiergruppen.

Herkunft des Wortes Erbse
Die Bezeichnung „Erbse“ geht auf die altgermanische Entlehnung zurück: erbiz, arwiz

Was macht die Erbsensprossen so besonders?

Ihre Kombination aus Nukleinsäuren und Ballaststoffen macht die Sprossen so einzigartig. Dabei enthalten diese im Vergleich zu der ausgewachsenen Pflanze eine besonders hohe Menge an Nukleotiden. Sie verjüngen den Körper, unterstützen die Zellteilung und aktivieren den Zellstoffwechsel. Dies gelingt umso besser, da die Sprossen von Natur aus auch eine große Menge Magnesium mitliefern. Somit ist sie die ideale Nahrung für Heranwachsende, Sportler und Personen, die unter Dauerbelastung stehen müssen.

Wie groß sind die Samen eigentlich?
Die Erbsen haben je nach Sorte einen Durchmesser von etwa 3-9 mm.
Erbsengrün

Erbsengrün


Nährwerte – Erbsensprossen

Die Erbsensprossen enthalten 25% Eiweiss, in denen alle 8 essentielle Aminosäuren vorkommen, welche unser Körper zwingend braucht. An Mineralien sind Kupfer, Phosphor, Mangan, Zink, Eisen und noch viele mehr vertreten. Dazu kann die Hülsenfrucht uns noch Vitamine A, B , C bieten. Diverse Enzyme wie Diaminoxidase und Hormone sind ebenfalls vorhanden.
In der Erbse kommt auch der giftige Stoff Phasin vor, weshalb man die Hülsenfrucht nicht roh essen darf und erst abkochen sollte.

Nährwerttabelle (Inhaltstoffe pro 100 g) und Zusammensetzung

Kalorien 45 kcal
Fettgehalt 1 g
Kohlenhydrate

Ballaststoffe

13 g

5 g

Eiweiß 7 g
Wasser 73 g
Mineralstoffe 1 g
Organische Säuren 0,3 g

Grafik Naehrwerte Erbsensprossen

 

Wie viel Erbsensprossen sollte man essen?

Einen generellen Richtwert, wie viel man essen sollte, gibt es nicht. Generell gilt aber pro Portion mit 125 g zu rechnen.

 

Erbsensprossen – Vitamine und Mineralstoffe pro 100 g

Mineralien und Vitamine Erbsensprossen
Kalium 173 mg
Calcium 56 mg
Phosphor 94 mg
Vitamin B1 170 µg
Vitamin B2 150 µg
Vitamin B3 940 µg
Vitamin B5 1100 µg
Vitamin B6 220 µg
Vitamin C 22000 µg

 

Erbsensprossen bei HIT Patienten

Histamin ist ein biogenes Amin und für viele Körperprozesse verantwortlich. Beispielsweise stimuliert es die Gefäße, fungiert als Neurotransmitter und fördert Lernfähigkeit. In nahezu jedem Nahrungsmittel ist dieser Stoff vorhanden.

Menschen mit einer Histamin-Intoleranz (kurz. HIT) können diesen Stoff im Darm nicht abbauen und es entsteht dadurch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Dies bringt Hautauschläge und Verdauungstörungen mit sich. Die häufigste Ursache dafür ist, dass das Enzym Diaminoxidase, welches hauptverantwortlich für den Abbau ist, viel zu wenig oder inaktiv vorliegt.

Diaxominase ist ein kupferhaltiges Enzym und ist in der Lage biogenes Amin wie Putreszin oder Histamin abzubauen. Das Vitamin B6 dient dabei als Kofaktor. Alkohol und bestimmte Medikamente hemmen die DAO Aktivität

Interessanterweise ist in Erbsensprossen dieses Enzym in sehr hohen Mengen enthalten, wie die Wissenschaftlerin Dr. Janice Joneja rausfand[1]. Man könnte die Sprossen zur natürlichen Enzymersatztherapie verwenden, statt chemische Medikamente einzunehmen.

Wie viel Erbsensprossen darf man am Tag essen?
Einen genauen Richtwert, wie viel man tatsächlich essen darf und ab wann es giftig für den Körper ist, gibt es nicht. Wichtig ist nur, dass man die Erbsensprossen auf keinen Fall in großen Mengen roh essen sollte. Diese enthalten giftige Blausäure, welches durch Abkochen zerstört wird. Generell gilt sonst auf die Zeichen seines Körpers zu achten und darauf zu hören.

Erbsensprossen kaufen

Frische Sprossen findest du unter anderem in Supermärkten wie Edeka oder Kaufland. Diese stammen aber nicht immer aus kontrolliertem biologischem Anbau. Bio-Erbsensprossen bekommst du aber immer in Reformhäusern und Biomärkten und kannst dir sicher sein, dass diese unbestrahlt sind und nicht chemisch behandelt wurden.

Sonst sollte man darauf achten, nur Sprossen vom Kühlregal zu kaufen. Bei Keimlingen, die zwischen dem Gemüse gelagert wurden, ist die Kühlkette unterbrochen und die Sprossen sind nicht mehr haltbar. Es können sich gefährliche Keime gebildet haben. Wichtig ist auch, dass die Sprossen möglichst frisch gekauft werden, da sonst viele Vitalstoffe verloren gehen und sich nicht mehr das volle Gesundheitspotenzial entfalten kann. Deshalb wäre es am besten, die Sprossen unkompliziert selbständig zu ziehen. Wo man das hierfür benötigte Saatgut kaufen kann, erfährst du im Nachfolgenden.

Erbsen Samen – Saatgut kaufen

Erbsensprossen lassen sich auch aus gewöhnlichen handelsfertigen Erbsen ziehen. Jedoch ist ihre Keimfähigkeit nicht garantiert. Dies ist nur bei speziellen Bio-Keimsaaten der Fall, welche man beispielsweise in Bioläden kaufen kann. Dort ist aber die Auswahl, im Gegensatz zu Onlineshops nicht besonders groß. Auf Amazon z.B. gibt es eine weitaus größere Vielfalt an verschiedensten Bio-Produkten für das Erbsensprossen ziehen, siehe hier*.


Erbsensprossen selber ziehen – Anleitung

Wer von den positiven Effekten der Erbsensprossen überzeugt ist, sollte diese am besten Zuhause ziehen und nicht in einem Supermarkt erwerben. Für das Aufziehen eignen sich unbehandelte Bio Erbsen sehr gut. Eineinhalb Tassen an Erbsen ergeben 2 Tassen Sprossen. Die Sprossen selber sind sehr genügsam bezüglich der Zuchtbedingungen und lassen sich sehr einfach züchten. Der Vorteil von den Erbsensprossen ist, dass diese nicht schleimen und im Gegensatz zu Sonnenblümengrün man mehrmals ernten kann. HIT Personen, die vom Enzym DAO profitieren möchten, sollten die Keimlinge im Dunkeln ziehen. Durch diesen widrigen Stressfaktor produzieren die Sprossen bis zu 5 mal mehr Diaxominase als sonst.

Erbsensprossen im Keimgerät oder Keimglas ziehen

Für Anfänger eignen sich zum Ziehen der Sprossen ein Keimglas  oder Keimgerät . Dadurch ist es möglich professionell und unkompliziert große Mengen an Keimlingen zu ziehen und ohne viel Aufwand erbringen zu müssen.

Pro
  • Wenig Aufwand
  • Keine Erfahrung nötig
  • Einfache Handhabung
  • Hoher Ertrag
Kontra
  • Teurer in der Anschaffung

Anleitung

  1. Erbsen im Keimgerät oder -glas geben und randvoll mit Wasser befüllen. Anschließend 12 Stunden einweichen lassen
  2. Wasser abgießen und Erbsen gut abtropfen lassen. Gefäß auf dem Kopf stellen. Die Umgebungstemperatur sollte 18°C bis 22°C sein.
  3. Täglich Keimgerät oder -glas 2-3 mal bewässern.
  4. Die ersten Keimlinge kann man schon ab dem 2.-4. Tag ernten oder man wartet noch auf das Erbsengrün, welches am 7.-14. Tag erntereif ist.

 

Einweichwasser weiter verwenden?
Wir empfehlen das Einweichwasser der Sprossen weiter z.B. zum Kochen weiter zu verwenden. Es enthält viele Vitamine und Nährstoffe, die unseren Körper unterstützen können.


Erbsensprossen im Einmachglas ziehen

Wenn man beabsichtigt größere Mengen zu ziehen und bereits etwas Erfahrung hat, sind Einmachgläser  die ideale Alternative. Diese sind in fast jedem Haushalt schon vorhanden. Im Folgenden verdeutlichen wir dir die Vor- und Nachteile dieser Methode:

Pro
  • Stoßfest
  • Hoher Ertrag
  • Schnelle Reinigung
Kontra
  • Etwas Erfahrung nötig
  • Wasser kleckert schnell

Anleitung

  1. Erbsen abspülen und in Einmachglas  geben. 3 Tassen Wasser hinzugießen und für 4 Stunden einweichen.
  2. Anschließend Wasser abgießen und ein Stück Stoff über das Glas spannen, welches mit Gummiband befestigt wird. Das Glas an einem Ort stellen, in der die Umgebungstemperatur 18-22°C beträgt.
  3. Täglich Wasser abgießen und Erbsen unter fließenden Wasser abspülen. Einmachglas wieder mit frischem Wasser auffüllen.
  4. Am 5. Tag sind die Sprossen nun erntereif.
Erbsensprossen roh essen?
Erbsengrün enthält den giftigen Stoff Phasin nicht und ist daher roh verzehrbar. In Erbsenkeime dagegen kommt das giftige Phasin noch vor und sollte daher nicht roh gegessen werden. Auch wenn Phasin durch das Einweichen, nur noch in sehr geringen Mengen vorhanden ist.

Wie lange brauchen Erbsensprossen um zu keimen?

Die Keimzeit der Sprossen beträgt 3- 4 Tage und können ab diesem Zeitpunkt geerntet werden. Ihre Erbsenhülsen sollte man aber unbedingt entfernen, da diese noch reichlich Blausäure enthalten. Microgreen bzw. Grünkraut lässt sich aus den Erbsen nicht ziehen.
Die Sprossen lassen sich nun perfekt zu Fisch- oder asiatische Reisgerichte ergänzen. Dank ihres hohen Eiweißgehaltes kann man die Sprossen auch gut in einer veganen Ernährung integrieren.

 


Erbsensprossen Rezeptideen

 

Erbsensprossensalat mit Krabbenfleisch und Erbsen

Zutaten für 2 Personen:

  • 75 g Erbsensprossen
  • 75 g Krabbenfleisch
  • 50 g Erbsen
  • Etwas Salz
  • 1/2 Orange
  • 1/2 EL Balsamico
  • 2 EL Traubenkernöl
  1. Sprossen waschen und gut abtropfen lassen.
  2. Erbsen in Salzwasser 2 min blanchieren und abtropfen. Erbsen und -sprossen auf einen Teller verteilen.
  3. Krabbenfleisch zerteilen und aus Salat verstreuen.
  4. Orangensaft auspressen und mit Öl und Essig vermischen. Anschließend mit etwas Salz abschmecken.
  5. Mischung über Salat verteilen und servieren.

Erbsensprossen mit Spaghetti, Lachs und Erbsen

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 g ungeschälte Erbsen
  • 250 g Spaghetti
  • 2 Zitronen
  • 300 g Lachsfilet ohne Gräten und gehäutet
  • 2 handvoll Erbsensprossen
  • 2 EL Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • Etwas Zucker, Pfeffer und Salz
  1. Erbsen in kochendes Salzwasser mit Zucker für 5 min blanchieren und anschließend abschütten. Direkt mit kaltem Wasser abschrecken.
  2. Weiteren Topf mit Salzwasser kochen lassen. Spaghetti nach Gebrauchsanleitung garen.
  3. Ofen auf 65°C vorheizen. Lachsfilet in zwei Stücke zerteilen, abspülen und mit Küchenpapier abtupfen. Anschließend diese auf einem ofensicheren Teller legen und mit Salz bzw. Pfeffer würzen.
  4. Zitronenschale über den Teller mit den Lachsfilets darüberreiben und einen EL Butter darauf verteilen.
  5. Den Teller mit Frischhaltefolie verschließen und in mittlerer Schiene für 15 min im Ofen garen.
  6. Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die Knoblauchzehen quetschen. Diese dann in die Pfanne legen und bei mittlerer Hitze garen. Restliche geriebene Zitrone und Erbsen mit der gegarten Pasta dazugeben und alles durchschwenken. Darauf die Erbsensprossen hinzulegen und nochmal schwenken.
  7. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und die Pasta mit den Lachsfilets auf Teller sofort servieren.

 

Wie schmecken Erbsensprossen eigentlich?
Die Erbsensprossen schmecken gewöhnungsbedürftig würzig und erinnern an den Geschmack von Zuckerschoten und Erbsen. Deshalb kann man die Erbsen in jedem Gericht problemlos durch die Erbsensprossen ersetzen.

 

 

Studien und weiterführende Literatur

[1] Forschungen von Dr. Janice Joneja zu Diaminoxidase in Erbsensprossen


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *